Background Fly-West Homepage

Language Proficiency Tests

Wie läuft die Prüfung ab?



Der Test:

Eine Language Proficiency Prüfung besteht aus zwei Teilen:

- Teil 1: Persönliches Gespräch mit dem Prüfer
In diesem Gespräch wird der Prüfer freiweg einige Fragen auf Englisch stellen. Einen Fragenkatalog gibt es nicht, die Fragen werden Themen rund ums Fliegen oder Fragen zur Person des Kandidaten sein.

- Teil 2: Sprachtest am Computer
Sie werden als Prüfling Fragen beantworten, die Ihnen ein standardisierter, internetbasierter Test stellt. Die Antworten, die Sie per Mikrofon geben werden auf dem Prüfungsserver aufgezeichnet. Anschließend an den Test wird der Prüfer die Fragen über eine Bewertungssoftware anhören und kann diese entsprechend Ihrer Leistungen mit Level 1-6 bewerten. Mittels der Testsoftware werden die einzelnen Ergebnisse zu einem Gesamtergebnis zusammengefasst.

Der Computertest für Level 4 und 5 ist verschieden, deswegen muss man sich vor Antritt entscheiden, welchen Level man anstrebt.
Der Test für Level 4 enthält ausschließlich Fragen mit Bezug zur Privatfliegerei. Dies macht den Test etwas leichter, jedoch ist kein besseres Ergebnis als Level 4 möglich.
Der Test für Level 5 enthält Fragen aus der gewerblichen Luftfahrt und Abläufen im Linienflugverkehr. Wer es sich zutraut, diese Fragen zu meistern sollte hier antreten. Schneidet man im Level 5 Test nicht so gut ab wie erhofft ist es immer noch möglich mit seinem Ergebnis Level 4 eingetragen zu bekommen. Wer allerdings hier auf voller Linie versagt bekommt keine positive Language Proficiency Bewertung.



Beim Test durchgefallen, was nun?

Wer beim LP Test durchfällt, kann diesen nicht so einfach wiederholen.
Der Gesetzgeber geht davon aus, dass man rein dadurch, dass man nochmal antritt noch nicht besser Englisch spricht, bzw. versteht.
Wer also bei der Language Proficiency Prüfung Level 3 oder gar weniger erreicht, muss verpflichtend eine Nachschulung besuchen.